Folgender Beschluss wurde am 24. Landesparteitag der KPÖ Steiermark, am 24.März 2007, EINSTIMMIG gefasst:

Die KPÖ Steiermark bekennt sich zum Kommunistischen StudentInnenVerband (KSV) mit all seinen Grundorganisationen und verurteilt aufs Schärfste das Vorgehen des KPÖ-Bundesvorstands, der in verschiedenen Universitätsstädten gegen den KSV arbeitet, indem er Konkurrenzvereine gründet und diese massiv finanziell, juristisch und infrastrukturell unterstützt.
Die KPÖ Steiermark erkennt also den neu gegründeten KSV-Konkurrenzverein „Linke Liste KSV-Wien“ und all seine Regionalverbände (bis dato in Wien, bald auch in Linz und Klagenfurt/Celovec) nicht als befreundete oder gar Vorfeldorganisationen an, sondern stuft ihn als Spaltungsversuch der Kommunistischen Bewegung an den Unis und somit als schädlich ein.
Die steirische KPÖ erklärt sich explizit solidarisch mit den KSV-Grundorganisationen, denen nun von der „Linken Liste“ Konkurrenz und teilweise sogar der Name abspenstig gemacht wird.

Diese KSV-GOs sind:

Die KJÖ StudentInnen (der KSV an der Uni Wien),
der KSV Wien (der KSV an den restlichen Wiener Unis),
der KSV Linz,
der KSV Klagenfurt/Celovec,
der KSV Innsbruck,
der KSV Salzburg und
der KSV Graz.

Leave a Reply