Die ÖH-Wahlen 2011 sind geschlagen und als KJÖ können wir dem Kommunistischen StudentInnenverband (KSV) nur ganz herzlich zu seinem wichtigen Erfolg graturlieren: Der KSV verteidigt sein Bundesmandat, hält ebenso sein Mandat an der Uni Graz und konnte seine Stimmen an der Uni Innsbruck mehr als verdreifachen! Zugewinne gibt es außerdem an der Uni Wien und der Uni Linz.

Bundesweit erzielte der Kommunistische StudentInnenverband 1.372 Stimmen (2,01%), was einen Zugewinn von 234 Stimmen bedeutet. Das Bundesmandat des KSV ist damit deutlich abgesichert. Erwähnenswert ist auch das Ergebnis an der Uni Graz mit beachtlichen 5,86%!

Der KSV kandidierte bundesweit an 11 Universitäten und trotz schwieriger Bedingungen, unter denen der KSV mancherorts kandidieren musste, konnten an allen Universitäten beachtliche Ergebnisse erkämpft werden:

Uni Wien 397 / 2,21% (+86, 2009: 311)
Uni Graz 356 / 5,86% (+/-0, 2009: 356)
Uni Innsbruck 176 / 2,73% (+127, 2009: 49)
Uni Sbg 113 / 3,32% (-5, 2009: 118)
TU Graz 60 / 2,04% (-13, 2009: 73)
TU Wien 55 / 0,84% (-21, 2009: 67)
Uni Klagenfurt 53 / 2,60% (+53, 2009: n.k.)
Uni Linz 50 / 1,12% (+9, 2009: 41)
BoKu Wien 46 / 1,40% (+46, 2009: n.k)
Med Graz 40 / 3,24% (-13, 2009: 53)
WU Wien 26 / 0,46% (-3, 2009: 29)
Summe 1372 / 2,01% (+234, 2009: 1.138)

Durch den bundesweiten Stimmenzuwachs sehen wir den politischen Kurs des Kommunistischen StudentInnenverband (KSV) bestätigt: Konsequente Interessensvertretung für alle Studierende statt Mehrheitsbeschaffer von Rot/Grün. Eine klare marxistische Orientierung statt Karrierestreben und „PolikerInnenkindergarten“. Für den KSV gilt auch nach der Wahl: Soziale Rechte sind nicht verhandelbar!