KSV und KJÖ Wien fordern den sofortigen Entzug des Lehrauftrags

Laut Berichten des unabhängigen Nachrichtenportals indymedia in Österreich, war Dr. Stephan Grigat, seit 2003 Lehrbeauftragter an der Universität Wien, bei jenem Wiener Akademikerbund als Referent geladen, der erneut wegen seiner Positionierung gegen das Verbotsgesetz in den Schlagzeilen steht.

Auf der Homepage des Wiener Akademikerbundes war für den 24. Juni 2009 ein „Dr. Stephan Grigert“ als Referent zum Thema „Islamische Republik Iran“ angekündigt. Dort wurde er als „Nahostexperte, gefragter Publizist und Lehrbeauftragter an der Universität Wien“ bezeichnet. Mittlerweile wurde die Ankündigung auf der Homepage des Wiener Akademikerbundes kommentarlos gelöscht, so als wäre sie dort nie veröffentlicht worden. Ein durchgeführter Screenshot beweist aber genau das Gegenteil.

Da auf der Uni Wien kein „Dr. Stephan Grigert“ existiert, spricht alles dafür, dass es sich um jenen Dr. Stephan Grigat handelt, der als Exponent der islamfeindlichen und sogenannten „antideutschen“ Gruppe „Café Critique“ gilt und am Institut für Politikwissenschaft StudienanfängerInnen „wissenschaftliches Arbeiten“ beibringen soll.
„Es ist verantwortungslos, wenn Leute mit derartigem Gedankengut auf junge Studierende losgelassen werden“, so ein Student der Politikwissenschaft und Mitglied des KSV Wien, der nicht namentlich genannt werden will.
Aus diesem Grund fordern der Kommunistische StudentInnenverband und die Kommunistische Jugend Wien den sofortigen Entzug des Lehrauftrags Grigats.

Dateianhang: Screenshot der Ankündigung des Vortrages von Dr. Stephan Grigat auf der                     Homepage des Wiener Akademikerbundes
Links:
    Artikel von Indymedia Österreich: http://austria.indymedia.org/node/17913
    weiterer Blog, der auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht hat: http://menschenblog.blogsport.de/2010/03/24/verspaetet-entdeckt

Rückfragehinweis:

Kommunistischer StudentInnenverband Wien: ksv@reflex.at
Kommunistische Jugend Wien: wien@kjoe.at
Tel.: 0681/10864421

Originalwortlaut der Veranstaltungsankündigung:
—————————————————————-

Dr. Stephan Grigert

spricht zum brennenden Thema

Die „Islamische Republik Iran“ und die Menschenrechte im „Kampf der Kulturen“

Der Vortragende ist Nahostexperte, gefragter Publizist und Lehrbeauftragter an der Universität Wien. In seinem Vortrag wird er das Spannungsfeld herausarbeiten, das der Beziehung zwischen islamisch ausgerichteten Gesellschaften und dem Anspruch überzeitlich geltender Menschenrechte, wie sie in der Genfer Menschenrechtsdeklaration niedergelegt sind, entspricht. Eine wichtige Frage wird auch im Hinblick auf das Verständnis der Menschenrechte zu stellen sein, das die Europäische Union in den letzten Jahren entwickelt hat. Verlagern sich die Menschenrechte von einem Schutzrecht des Individuums gegenüber dem Staat und den herrschenden Institutionen zu einem Anspruch, verschiedene (religiöse und ideologisch bedingte) Lebensentwürfe auch gegen den Willen der Mehrheitskultur und -bevölkerung durchzusetzen? Eine Diskussion, die uns zutiefst betrifft.

Termin: 24. Juni 2009, 19.00 Uhr
Ort: Wiener Akademikerbund, 1080 Wien, Schlösselgasse 11, Parterre
Anmeldung erforderlich: wien.akademiker@gmx.at oder tel: 0676/56 15 901