Bei einer hohen Wahlbeteiligung von über 60 Prozent verwies Oskar Smetana (KSV) seine sechs GegenkandidatInnen auf die Plätze. 56 Prozent der Studierenden votierten für ihn. Damit wurde er wieder zum Vorsitzenden der ÖH der Pädagogischen Hochschule Kärnten, der Nachfolgeinstitution der Pädagogischen Akademie, gewählt.

In den vergangenen Jahren zeichnete sich Smetana durch kompetente Beratung und konsequente Interessensvertretung für die Studierenden aus. So war er maßgeblich daran beteiligt, die Übergangsbestimmungen mit dem Rektorat zu Gunsten der Studierenden auszuhandeln und zeigte in der Vergangenheit als Vorsitzender der Studierendenvertretung der Pädagogischen Akademie des Bundes in Kärnten, massive Qualitätsmängel mancher ProfessorenInnen auf. Dadurch verschaffte er sich nicht nur FreundInnen, sondern auch viele FeindInnen – von den Studierenden wurde diese Arbeit aber jetzt in eindrucksvoller Weise belohnt.

Auch die Personalbesetzung an der Pädagogischen Akademie wurde von Smetana aufs schärfste kritisiert: “ SPÖ und BZÖ gaben sich gegenseitig die Klinke in die Hand. Posten wurden in Absprache zwischen SPÖ und BZÖ verteilt. Hier hat sich das wahre Gesicht der SPÖ gezeigt!“

In Zukunft will sich der KSVler weiterhin für mehr Rechte für die Studierenden einsetzen und diese nötigenfalls auch mit unkonventionellen Mitteln durchsetzen. Vor allem gilt es die neuen Curricula kritisch auf ihre Tauglichkeit zu prüfen und bei Mängeln zu ändern.

Leave a Reply