Ist Kermit, der grüne Frosch, in Wirklichkeit ein Roter? In den USA hat ein Moderator des konservativen Kanals FOX dem neuen Film der „Muppets“ Klassenkampf vorgeworfen. Die Macher der Puppentrickfilme würden die lustigen Geschichten für „linke Gehirnwäsche“ bei den Kindern missbrauchen, sagte Eric Bolling in seiner Sendung „Follow the Money“.

In dem Film kämpft die nicht ganz normale Truppe um Kermit und Schwein Piggy gegen den Ölbaron Tex Richman, der unter ihrem Theater nach Öl bohren will. „Dass das linke Hollywood einen erfolgreichen Unternehmer als ‚böse‘ beschimpft, ist nicht neu“, sagte Bolling in seiner Sendung. „Was ist da los? Nutzt das linke Hollywood den Klassenkampf um die Gehirne unserer Kinder zu waschen?“ Sein Gast, der ebenfalls höchst konservative Publizist Dan Gainor, beantwortete die Frage wie gewünscht: „Sie tun es seit Jahrzehnten. Hollywood hasst die Ölindustrie, Hollywood hasst die amerikanischen Unternehmer.“ Deshalb gebe es auch so viele Anhänger bei ‚Occupy Wall Street‘: „Sie wurden alle über Jahrzehnte indoktriniert.“

Quelle: kominform