Es darf nicht sein, dass Studierende sich fürs Praktikum am Klo umziehen müssen“, protestiert Studienvertreter Sebastian Wisiak gegen die katastrophalen Zustände an der Meduni.

In den Umkleidezonen am LKH gibt es zu wenig Spinde, weshalb die Studierenden sich an den Kliniken ungestörte Orte zum Umkleiden suchen müssen. Betroffen sind sowohl die chirurgische als auch die internistische Abteilung. Verschärft wird das Problem dadurch, dass die Stationen kaum Platz für die Habseligkeiten der JungmedizinerInnen haben. Die JungmedizinerInnen werden angehalten keine Taschen oder Rucksäcke mitzunehmen, was berechtigterweise zu zusätzlicher Verärgerung führt.

„Ich sehe nicht ein, warum nichts getan wird. Es ist genügend Stellplatz vorhanden, die Uni braucht nur zusätzliche Spinde anzuschaffen und das Problem ist beseitigt“, so Wisiak. „Den Kliniken darf man hier nichts vorwerfen, sie sind großteils sehr bemüht den Studierenden zu helfen. Es ist die Unileitung die endlich die notwendigen Anschaffungen tätigen muss.“

Leave a Reply