„Eine Wahnsinnsaktion“ nennt Sebastian Wisiak, Studienvertreter für Medizin, die Entscheidung des Uni-Rats statt Emil Reisinger nun Josef Smolle zum Rektor der Grazer Meduni zu machen.

„Eine Wahnsinnsaktion“ nennt Sebastian Wisiak, Studienvertreter für Medizin, die Entscheidung des Uni-Rats statt Emil Reisinger nun Josef Smolle zum Rektor der Grazer Meduni zu machen.

Emil Reisinger war in sämtlichen Vorschlägen des Senats Erstgereihter und konnte eine solide Mehrheit hinter sich versammeln. Josef Smolle wurde erst als der Uni-Rat den Zweiervorschlag des Senats nicht akzeptierte nachgereiht, hatte also zuerst gar nicht die notwendige Mehrheit im Senat erhalten.

„Ein Rektor der nur über so wenig Rückhalt verfügt ist ein schlechtes Signal“, so Wisiak.

Josef Smolle sei an sich eine integre Person, die kompetent genug für den Posten eines Rektors ist. Allerdings zeige sich aus seiner Aktivität in Senat und Studienkommission, dass er viele Bedenken – gerade aus dem vorklinischen Bereich oft nicht ernst genug nimmt.

Leave a Reply