Die KKE schrieb darüber in einer Stellungnahme: „Organisierte Gruppen im Sonderauftrag und anarchofaschistoide Elemente griffen mit Molotow-Bomben, Reizgas, Blendgranaten und Steinen die überwältigende Kundgebung der Arbeiter und des Volkes auf dem Syntagma-Platz an und versuchten, sie aufzulösen. Besonders betroffen war das Areal, auf dem die Demonstranten der PAME standen. Folge dieses Angriffs war der Tod des 53-jährigen PAME-Gewerkschafters Dimitris Kotzaridis, Sekretär der Bauarbeitergewerkschaft im Athener Stadtteil Vyronas. Dutzende Demonstranten der PAME wurden verletzt. Der Hass der Vermummten gegen die Arbeiter- und Volksbewegung und gegen die PAME ist ein Ausdruck der Feindseligkeit der Kräfte, die dem System und der bürgerlichen Herrschaft dienen. Die Regierung trägt eine große Schuld.

Weder solch feige Angriffe noch der Druck der „offiziellen“ bürgerlichen Staatsmacht oder der EU, der EZB und des IWF werden die revolutionäre Arbeiter- und antiimperialistische Volksbewegung Griechenlands einschüchtern können. Wir erklären abermals und ausdrücklich unsere Solidarität mit den und völlige Unterstützung für die griechischen KommunistInnen und GewerkschafterInnen.

Im Sinne der internationalen Solidarität der Werktätigen rufen wir dazu auf, für die Hinterbliebenen von Dimitris Kotzaridis zu spenden. Dies ist möglich vor, während und nach allen Veranstaltungen der Kommunistischen Initiative, der Kommunistischen Gewerkschaftsinitiative, der Kommunistischen Jugend oder des Kommunistischen StudentInnenverbandes im OABV, Rankgasse 2, 1160 Wien, oder über Einzahlungen bzw. Überweisungen auf das Konto der Kommunistischen Initiative bei der Erste Bank, Konto-Nummer 28816580200, BLZ 20111 bzw. IBAN AT072011128816580200, BIC GIBAATWWXXX, unter Angabe des Verwendungszwecks „Kotzaridis“.

Alle eingehenden Beträge werden verlässlich und zur Gänze an die Familie von Dimitris Kotzaridis weitergeleitet.