Am Donnerstag, 26.04.2012 will der Senat auf Druck des Rektorats der Universität Wien in einer Sitzung neue Studiengebühren beschließen! Wir protestieren dagegen! Er berät weitere Verschlechterungen für Studierende, darunter die Studiengeingangs- und Orientierungsphase (StEOP). Die Mitglieder des Senats sollen uns Studierende unterstützen, und die Uni-Misere nicht auf unserem Rücken austragen!

Uns Studierenden soll das Studium und Leben durch neue Studiengebühren und unfaire, undurchdachte Voraussetzungsketten wie die StEOP erschwert werden. Das Rektorat will ganze Studienrichtungen, wie das Bachelorstudium der „Internationalen Entwicklung“ (IE), abschaffen.

Wenn es nach Töchterle und Co. geht, soll die finanzielle Elite unter sich bleiben, denn nicht nur Studiengebühren sind ein sozialer Selektionsmechanismus, auch ein Nebenjob und Voraussetzungsketten im Studium lassen sich immer schwerer vereinbaren. Gibt es Studiengebühren, ist die Geldbörse der Eltern ausschlaggebend dafür, wer studieren kann und wer nicht. Das lassen wir uns nicht gefallen!

BILDUNG IST EIN MENSCHENRECHT!

BILDUNG MUSS FREI ZUGÄNGLICH BLEIBEN!

Darum fordern wir

  • einen fixierten 3. Prüfungsantritt für die StEOP
  • Aufhebung der Lebenslangen Sperre nach negativer StEOP
  • KEINE neuen Studiengebühren und die Abschaffung aller bestehenden Studiengebühren

JETZT müssen wir handeln, denn sonst wird diese Bevormundung nicht stoppen! Wir sollen für eine Bildungskrise bezahlen, die wir nicht verursacht haben? NICHT MIT UNS! WIR WEHREN UNS!